Direkt zum Inhalt

Lehrberuf

Detailhandelsfachmann/frau EFZ (Do-it-yourself)

Dauer

3 Jahre

EFZ Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis

3 Jahre

EFZ Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis

Dein Profil

  • Kontaktfreude
  • Handwerkliche Geschicklichkeit und technisches Verständnis
  • Kenntnisse zu handwerklichen und bautechnischen Fragen
  • Gutes Gedächtnis und gute Auffassungsgabe
  • Gute Umgangsformen
Als Detailhandelsfachmann/frau Do-it-yourself arbeitest du im Baumarkt oder im Fachmarkt eines Grossverteilers. Kompetent berätst du die Kundschaft und verkaufst verschiedenste Do-it-yourself-Artikel.

Als Detailhandelsfachmann/frau Do-it-yourself arbeitest du im Baumarkt oder im Fachmarkt eines Grossverteilers. Du hast jede Menge Wissen über ganz unterschiedliche Do-it-yourself-Projekte und kennst dich gut mit Werkzeugen, Maschinen und Farben aus. So kannst du Kundinnen und Kunden kompetent beraten. Ausserdem gibst du Bestellungen auf, überprüfst Wareneingänge und sorgst für eine korrekte Lagerung aller Artikel. An der Kasse führst du Bezahlvorgänge durch.

Do it! Werde Detailhandelsfachmann/frau Do-it-yourself

Do-it-yourself ist ein anhaltender Trend in den Bereichen Wohnen und Lifestyle. Kein Wunder – etwas mit eigenen Händen zu bauen oder zu gestalten stellt für viele Menschen einen wohltuenden Ausgleich zum immer stärker technikorientierten Alltag dar. Ein Hängeregal selber bauen? Das Bad neu fliesen? Ein Hochbeet anlegen? Dank Blogs und YouTube kann man heute mit wenigen Klicks herausfinden, wie solche Projekte anzugehen und umzusetzen sind – theoretisch. In der Praxis geht’s erst mal ab in den Baumarkt. Hier warten fachkundige Detailhandelsfachleute Do-it-yourself, die auch noch mal jede Menge Tipps und Tricks auf Lager haben.

Dein Do-it-yourself-Tätigkeitsfeld

Bei deiner Ausbildung im Bereich Do-it-yourself berätst du Kundinnen und Kunden zu den verschiedenen Materialien und Werkzeugen, die sie für ihre Projekte in Haus und Garten benötigen. Dabei kennst du dich mit Apparaten wie zum Beispiel Bohrmaschinen, Rasenmähern und Motorsägen aus. Auch für Baustoffe wie Holz, Beton oder Naturstein bist du Experte bzw. Expertin. Und was ist mit Farben, Bodenbelägen und Sanitäranlagen? Klar: Auch hier kann dir keiner was vormachen!

Darüber hinaus bist du nicht nur im Verkauf, sondern auch im Warenlager und im Büro eines Baumarkts tätig. Hier kontrollierst du zum Beispiel die Warenbestände. Dafür nutzt du ein mobiles Datenerfassungsgerät. Wenn Waren fehlen, gibst du Bestellungen auf, prüfst die Lieferliste und räumst die neuen Produkte in die Regale ein. Mit deiner Arbeit stellst du sicher, dass es im Laden nicht zu Verkaufsengpässen kommt. Dabei erwirbst du jede Menge kaufmännischer Kompetenzen.

Voraussetzungen für den Do-it-yourself-Bereich

Ob Hobby-Handwerker oder professioneller Zimmermann: Jedem Kunden, jeder Kundin musst du auf Augenhöhe begegnen. Du solltest Spass daran haben, anderen Menschen zu helfen und dein Wissen weiterzugeben. Wenn es mal hektisch zugeht, bleibst du cool und arbeitest einfach in aller Ruhe weiter. Speziell im Do-it-yourself-Bereich ist es auch sehr wichtig, dass du handwerklich geschickt bist und gerne mit anpackst. Wenn du dann auch noch technisches Verständnis, einen Sinn für Ordnung und eine rasche Auffassungsgabe mitbringst, hast du alle Voraussetzungen, um den Beruf Detailhandelsfachmann/frau Do-it-yourself zu erlernen.

Detailliert: Deine Weiterbildungsperspektiven

Do it yourself bedeutet übersetzt: Mach es selbst! Das könnte auch das Motto für deine Karriere als Detailhandelsfachmann/frau Do-it-yourself sein. Wie weit du in diesem Job kommst, hast du nämlich selbst in der Hand. Zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung stehen dir offen.

Wie wäre es, wenn du die Berufsprüfung ablegen würdest?

Dann könntest du dich beispielsweise mit einer der folgenden Job-Bezeichnungen schmücken:

  • Bodenbelagsberater/in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Detailhandelsspezialist/in mit eidgenössischem Fachausweis
  • Einkaufsfachmann/frau mit eidgenössischem Fachausweis
  • Führungsfachmann/frau mit eidgenössischem Fachausweis
  • Marketingfachmann/frau mit eidgenössischem Fachausweis
  • Verkaufsfachmann/frau mit eidgenössischem Fachausweis

Oder du legst die Höhere Fachprüfung ab und wirst:

  • Detailhandelsmanager/in mit eidgenössischem Diplom
  • Einkaufsleiter/in mit eidgenössischem Diplom
  • Führungsexperte/in mit eidgenössischem Diplom
  • Marketingleiter/in mit eidgenössischem Diplom
  • Verkaufsleiter/in mit eidgenössischem Diplom

Und das bringt dir die Höhere Fachschule:

  • Diplomierte/r Betriebswirtschafter/in HF
  • Diplomierte/r Marketingmanager/in HF

Es soll ein Bachelor sein?

Auch das ist möglich: An einer Fachhochschule kannst du beispielsweise Betriebsökonomie studieren. Wenn du während deiner Ausbildung die Berufsmaturitätsschule besuchst, ist das sogar ohne extra Zugangsprüfung möglich.

Übrigens: Wenn du nach deiner Lehrzeit bei der Migros bleibst, wirst du auch intern gefördert. Du kannst interessante On-the-job-Weiterbildungen machen und eventuell schon früh Führungsverantwortung übernehmen.

Ähnliche Berufe

Hier findest du Informationen zu ähnlichen Berufsbildern: