Direkt zum Inhalt

Michael von Arb

Business Analyst (2017)

«Die Arbeit bei den MITS ist umso interessanter, da man fast täglich auch als Kunde mit den zahlreichen Produkten und Dienstleistungen der Migros in Kontakt kommt.»

Portrait Michael von Arb

Michael von Arb hat zunächst eine Lehre als Mediamatiker gemacht und sich anschliessend zum Wirtschaftsinformatiker HF und CAS für Business Analyse & Methodik an der FH weitergebildet. In den Migros IT-Services arbeitet er als Business Analyst im POS-Bereich (Kassen).

Wie erklärst du deinen Grosseltern, was du den ganzen Tag machst?

Unser Team bearbeitet vor allem Änderungen und Weiterentwicklungen des Kassensystems. Wenn jemand eine gute Idee zur Verbesserung der Kasse hat, helfen wir dabei, mögliche Auswirkungen auf andere Bereiche festzustellen. Die Idee beschreiben wir dann so genau wie möglich, damit die Programmierer das Kassenprogramm entsprechend umprogrammieren können. Trotz dieser stetigen Veränderungen soll der Einkaufsprozess so einfach wie möglich bleiben.

Und wie erklärst du einem Fachkollegen deine Tätigkeit?

Als Business Analyst im POS-Bereich agiere ich als Bindeglied zwischen IT und Business. Primär bin ich für die Erhebung der Kundenanforderungen zuständig. Mit Hilfe unterschiedlicher Erhebungstechniken werden die Ziele, Absichten und Bedürfnisse der Kunden (Genossenschaften, Marketing, Konsumenten usw.) für zukünftige POS-Änderungen eruiert, strukturiert und spezifiziert. Nebst der Bearbeitung dieser Change Requests darf ich regelmässig bei interessanten Marketing- und IT-Projekten mitwirken.

Warum sollte man in der IT der Migros arbeiten?

Die MITS bieten einem die Möglichkeit, hinter die Kulissen der grössten privaten Arbeitgeberin zu blicken und die Migros aktiv bei ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. Dies ist umso interessanter, da man fast täglich auch als Kunde mit den zahlreichen Produkten und Dienstleistungen der Migros in Kontakt kommt. So kann man den Nutzen der eigenen Arbeit aus einer zweiten Perspektive beurteilen.

Ganz konkret: Welchen Beitrag leistest du beispielsweise, damit die Migros Risoletto verkaufen kann?

Zum einen kaufe ich selbst Risoletto und stelle dadurch die Nachfrage sicher! (lacht) Zum anderen sind wir dafür verantwortlich, dass der Strichcode auf dem Risoletto durch den Scanner gelesen, der Preis mit allen gültigen Aktionen und Promotionen berechnet und der digitale Rabatt-Coupon für die Cumulus-Bonuspunkte eingelöst werden kann. Der Zahlbetrag soll anschliessend zum Beispiel mit blauen Cumulus-Bons und einer Zahlkarten-Teilzahlung via Migros-App beglichen werden können.

Wie wird dein Job in 20 oder 50 Jahren aussehen?

Gemäss Experten befinden wir uns am Anfang der nächsten industriellen Revolution, bei der die künstliche Intelligenz unseren Alltag erleichtern soll. Was für Kassensysteme wir in Zukunft brauchen und wie der Einkaufsprozess genau aussehen wird, wird sich zeigen. Eine auch nur annähernd verlässliche Prognose für das Jahr 2067 scheint mir unmöglich. Denn wer hätte beispielsweise ahnen können, dass Smartphones unseren Alltag derart verändern würden?

Was sind deines Erachtens die fünf wichtigsten Fähigkeiten für deinen Beruf?
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Vernetztes Denken
  • Analytische Denk- und Arbeitsweise
  • Strukturiertes und methodisches Vorgehen
  • Selbstmanagement

 

Die Stellenbörse des MGB

Ob Marketing, Einkauf, Produktion oder Logistik: Erfahrene Mitarbeitende oder solche, die werden möchten, sind bei uns immer gerne gesehen! Schauen Sie in die Stellenbörse.

Zu den offenen Stellen

Zum Migros-Genossenschafts-Bund

© 2018 Migros-Genossenschafts-Bund