Joris Jaconelli

Verkäufer im Print-Shop (2015)

«An meiner Arbeit schätze ich besonders das Kreative. Hier kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen und neue Dinge ausprobieren.»

Joris Jaconelli Migros Genossenschaft Genf

Joris Jaconelli, Bereichsleiter, ist seit 2007 bei der Migros. Nach einem fünfjährigen Abstecher in den Lebensmittelbereich der Filiale in Les Cygnes arbeitet er seit 2011 im neu eröffneten Migros Print-Shop.

Warum haben Sie sich für die Migros entschieden?

Zunächst habe ich medizinische Wissenschaften in Avignon studiert. Als ich in die Schweiz kam, hörte ich viel Gutes über die Migros, vor allem, was das Arbeitsklima angeht.

Entspricht die Arbeit Ihren Erwartungen?

Auf jeden Fall. Auch wenn sie nicht im Entferntesten etwas mit meiner Ausbildung zu tun hat, in der ich unter anderem gelernt habe, wie man Spritzen setzt! Aber ich hatte einen tollen Bereichsleiter, der mir alles beigebracht hat, was ich wissen muss. Er hat mir vertraut und mich in meiner Entwicklung unterstützt. So kann ich heute voll und ganz meine kreative Seite ausleben.

Was ist für Ihre Arbeit am wichtigsten?

Man muss immer ansprechbar und aufnahmebereit sein. Auch bei grossem Andrang muss man allen gerecht werden und konzentriert arbeiten. Nur so stellt man die Kunden zufrieden. Ausserdem muss man gut organisiert sein, weil der Beruf neben dem Verkauf auch kreative Aspekte beinhaltet. Man muss zum Beispiel abschätzen können, wie viel Zeit man für verschiedene Kundenwünsche einplanen muss, etwa für ein Plakat oder für Visitenkarten. Das ist nicht leicht.

Was gefällt Ihnen am besten?

Dass ich hier so viele Freiheiten habe. An meiner Arbeit schätze ich besonders das Kreative. Hier kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen und neue Dinge ausprobieren.

Zur Genossenschaft Migros Genf