Direkt zum Inhalt

Soziale Verantwortung

Getreu dem Geist der Migros-Gruppe sorgt die Migros Waadt für das Wohl ihrer Mitarbeitenden, für konstruktive Beziehungen im Unternehmen und für den Umweltschutz.

Logo auf dem Dach der Filiale Prilly

Als Pionierin der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen hat die Migros-Genossenschaft die Solidarität, das Wohlbefinden der Mitarbeitenden und die Kulturförderung von Anfang an sehr ernst genommen.

Deshalb ist die Migros heute in den Augen ihrer Kunden, Mitarbeitenden und der Allgemeinheit als führendes Unternehmen bei der Förderung von Lebensqualität, Nachhaltigkeit und sozialen Bedingungen anerkannt.

Gesundheitsmanagement im Unternehmen

Innerhalb von Migros Waadt widmet sich ein Team speziell der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Die ausgearbeiteten Projekte helfen, ein Unternehmensklima zu schaffen, das Leistung und bessere Arbeitsbedingungen fördert: weniger Krankheit, besseres Gesundheitsbewusstsein usw.

Am Arbeitsplatz glücklich und gesund zu sein, das ist unser Motto.

Wir sind bestrebt, die Gesundheit unserer Mitarbeitenden kontinuierlich zu fördern, indem wir ihnen viele Dienstleistungen anbieten, wie z. B. Ruhezonen und Gesundheitsprogramme. Strategischer Punkt des Unternehmens: All unsere Führungskräfte sind verpflichtet, diese Politik umzusetzen.

Qualitätsunterstützung für unsere Mitarbeitenden: der SOS

Der Service d’Orientation Sociale (SOS – Sozialer Orientierungsdienst) steht den Mitarbeitenden bei Schwierigkeiten mit Rat und Tat zur Seite. Gänzlich unabhängig, kann er von Mitarbeitenden aller Hierarchie-Ebenen in Anspruch genommen werden.

Er bietet Beratung, ein offenes Ohr und ein soziales Coaching in einem vertraulichen Rahmen als Unterstützung bei privaten und beruflichen Problemsituationen: Arbeitskonflikte, Mobbing, Süchte, Wohnungssuche, Schuldenreduktionsplan etc.

    Oranges M auf Bürotisch

    Die Personalkommission

    Innerhalb von Migros Waadt vertritt die Personalkommission (PEKO) die Interessen aller Mitarbeitenden. Sie wird von ihnen gewählt und ist das Beteiligungsorgan auf Unternehmensebene. Nach dem Gesetz und dem L-GAV erhält die PEKO den Status als Partner des Unternehmens.

    Um Vereinbarungen zur Lösung von Problemen im Unternehmen zu treffen, steht die PEKO in direktem Kontakt mit der Geschäftsleitung von Migros Waadt. Sie untersucht die eingereichten Probleme mit der Absicht, eine Vereinbarung zwischen den beiden Parteien zu treffen. Die Mitglieder der Personalkommission verpflichten sich, in Bezug auf die persönlichen Angelegenheiten von Mitarbeitenden und die vertraulichen Geschäftsangelegenheiten des Unternehmens Stillschweigen zu wahren.

    Ein nachhaltiger Detailhändler

    Im Jahr 2015 wurde die Migros im Rahmen einer Studie von Oekom Research zum «weltweit nachhaltigsten Detailhändler» erklärt. Mit unserem Programm für nachhaltige Entwicklung «Generation M» setzen wir uns als Genossenschaft für die Reduzierung des ökologischen Fussabdrucks ein. Dementsprechend haben wir an unseren Standorten bereits viele unterschiedliche Massnahmen etabliert. Unter anderem verzichten wir auf fossile Energien zu Heizzwecken, erzeugen Solarstrom, nutzen systematisch die Abwärme unserer Kühlanlagen zur Beheizung unserer Ladenlokale, verschliessen unsere Kühlmöbel, setzen zur Beleuchtung LED-Technik ein, haben ein Recyclingsystem für unsere Kunden eingerichtet und geben an den Kassen ausschliesslich biologisch abbaubare Beutel aus.

    2018 hat unsere Genossenschaft in Kooperation mit Romande Energie ein Pionierprojekt realisiert und auf dem Parkplatz von MMM Chablais Centre Aigle die erste Solaranlage auf Carportdächern im Waadtländer Gebiet errichtet. Diese Carports versorgen das Einkaufszentrum nachhaltig und regional mit der Hälfte seines Energiebedarfs und verbessern zudem auch Einkaufserlebnis der Kunden, denen ab sofort überdachte Parkplätze zur Verfügung stehen.

    Migros Gebäude von oben
    Klassisches Konzert am See

    Ein einzigartiges Engagement: das Kulturprozent

    Das Migros-Kulturprozent ist eine der grossen humanistischen Ideen des Gründers Gottlieb Duttweiler, das 1957 in die Statuten des Unternehmens aufgenommen wurde. Es garantiert, dass 0,5% des Umsatzes des Unternehmens – unabhängig von den erzielten Gewinnen – für Kultur und Ausbildung reserviert sind. Ein weltweit einzigartiger Ansatz und Werte, die Migros gestern wie heute stolz verteidigt.

    Dieses Engagement ermöglicht es Migros Waadt, verschiedene Aktionen zu unterstützen: Bildung in ihren Klubschulen in Lausanne, Yverdon und Vevey, Kultur des Miteinander und Vereinsleben (Theater, Musik, Tanz, Kunst usw.) oder Freizeitaktivitäten, vor allem durch den Parc Pré Vert in Signal de Bougy.

    • Ausbildung
    • Kultur des Miteinander und Vereinsleben
    • Freizeitaktivitäten
    Junge Frau lächelt

    Die Fondation Rey-Willer

    Teilweise durch das Kulturprozent Migros Waadt finanziert, zielt die Stiftung Fondation Rey-Willer darauf ab, junge Menschen unter 35 Jahren mit Wohnsitz im Kanton Waadt bei ihrer Berufsausbildung zu unterstützen.

    Der Bereich, der Ort und die Art der Ausbildung (Lehre, Umschulung, Zusatzausbildung etc.) sind keine entscheidenden Kriterien.

    Man hält Kugelschreiber in den Händen

    Integration ins Unternehmen

    Migros Waadt ist nicht nur ein Ausbildungsunternehmen, sondern auch bestrebt, Menschen mit Schwierigkeiten in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

    Ob durch die Partnerschaft mit Œuvre Suisse d'Entraide Ouvrière und IPT (Stiftungen zur Eingliederung von Arbeitsuchenden mit Schwierigkeiten), Le Repuis (Fachausbildungszentrum für Auszubildende mit kognitiven Schwierigkeiten) oder Fondation Delafontaine (eine Institution für Menschen mit geistiger Behinderung) – unsere Genossenschaft nimmt ihre Rolle als Unternehmen mit starker sozialer Verantwortung sehr ernst.

    Diese Themen könnten Sie auch interessieren